Hier übernachten die Gewinner: Im idyllisch gelegenen „Landhaus Zu den Rothen Forellen". - © PR
Hier übernachten die Gewinner: Im idyllisch gelegenen „Landhaus Zu den Rothen Forellen". | © PR

Deutschland Gewinnen Sie einen erholsamen Urlaub im Harz

Wer einmal hier war, kommt immer wieder. Die Rede ist vom Harz mit seinen dichten Nadelwäldern

Ausgedehnte Wälder, bizarre Felsen, jahrtausendealte Moore, ursprüngliche Bachläufe und mittendrin der Brocken. Schon von weitem sichtbar erhebt sich die Gebirgslandschaft aus der norddeutschen Ebene. Der Gipfel des Berges auf 1.141 Metern Höhe zog schon so manchen bekannten Reisenden an. So verarbeitete Johann Wolfgang von Goethe seine Eindrücke vom „Blocksberg" in der Walpurgisnacht im Faust und Heinrich Heine dichtete in seiner „Harzreise": „Auf die Berge will ich steigen, wo die dunkeln Tannen ragen, Bäche rauschen, Vögel singen, und die stolzen Wolken jagen." Wie schon zu Goethes und Heines Zeiten erreichen sportlich ambitionierte Harz-Urlauber den Brocken zu Fuß auf unterschiedlichen Wanderwegen. Bequemer geht es aber hinauf mit der Brockenbahn. Die Fahrt mit der dampfbetriebenen Schmalspurbahn ist ein unvergessliches Erlebnis für Groß und Klein. Aber auch abseits des berühmten Berges hat der Harz eine Menge zu bieten. Es gilt: Einfach rausgehen, die Ruhe auf sich wirken lassen, den Duft von Fichtennadeln in der Nase und das Geräusch von knackenden Zweigen im Ohr. Ein gut beschildertes Wanderwegenetz von über 8.000 Kilometern macht den Harz zu einem Wanderparadies. Zahlreiche große und kleine Naturwunder warten am Wegesrand auf aufmerksame Entdecker. Der Nationalpark Harz hat sich dem Schutz dieser Wunder verschrieben und will die Begeisterung für die Schönheit der Natur in den Menschen wecken und bewahren. In dieser Idylle liegt die Nationalparkgemeinde Ilsenburg, am nördlichen Rand des Harzes. Die geschützte Lage mit ihrem heilsamen Klima und die umliegenden Wälder gewähren zu jeder Jahreszeit beste Erholungsmöglichkeiten. Hier befindet sich das Kloster Ilsenburg, das nicht nur Liebhaber der Romanik begeistert. Wertvolle Teile der romanischen Klosterkirche St. Peter & Paul (erbaut 1078 bis 1087) und der Klostergebäude (erbaut nach 1120) sind bis heute erhalten und gehören zur „Straße der Romanik". Diese führt auf einer Gesamtlänge von mehr als 1.000 Kilometern durch Sachsen-Anhalt. Die Straße der Romanik verbindet Dome, Burgen, Klöster und Kirchen, die in der Zeit vom 10. bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts entstanden sind. Insgesamt führt sie durch 60 Orte mit 72 Bauwerken. Südwestlich der Harzstadt liegt außerdem das Ilsetal. Inmitten einer wildromantischen Felslandschaft schlängelt sich das kleine, in der Nähe des Brockengipfels entspringende Flüsschen Ilse durch ein Tal. Der Wanderweg, der den Flusslauf begleitet, gehört zu einem der schönsten im gesamten Harz. Auch Radfahrer kommen im Harz auf ihre Kosten. Die Mountainbike Volksbank Arena Harz bietet 62 Routen in drei Schwierigkeitsstufen durch ausgedehnte Wälder, steile Klippen und romantische Täler. Ilsenburg hat mit drei ausgeschilderten MTB-Touren durch den Nationalpark Harz Anschluss an dieses Netz. Im Ilsetal ist Startpunkt der Kleinen Ilse-
stein-Tour (24 Kilometer), der Ilsenburger Klippen-Tour (27 Kilometer) und der Harz-Wald-Tour (34 Kilometer). Die Trails bieten gute Aussicht auf den Brocken, führen vorbei an den Ilsefällen, dem Froschfelsen und den Zeterklippen.

realisiert durch evolver group