Dave Grohl ist für wilde Bühnenshows bekannt - und nun auch dafür, sein Wort zu halten. - © picture alliance / Jens Niering
Dave Grohl ist für wilde Bühnenshows bekannt - und nun auch dafür, sein Wort zu halten. | © picture alliance / Jens Niering

Musik Konzertversprechen eingelöst: Dave Grohl lädt Fans in Hamburg zum Wein ein

Die Foo Fighters sind so schön sympathisch. In Hamburg begeisterten sie 60.000 Fans - und ein paar mehr am Tag danach

Björn Vahle

Die Foo Fighters kann man ja aus einer ganzen Reihe von Gründen großartig finden, und müsste dazu nicht einmal ihre Musik erwähnen. Der ohnehin sympathische Frontmann Dave Grohl hat der langen Liste nun einen weiteren hinzugefügt. Beim einzigen Deutschland-Konzert der amerikanischen Rock-Band vor 60.000 Fans auf der Trabrennbahn in Hamburg war Grohl gewohnt gut aufgelegt. Das mag auch daran gelegen haben, dass er high war, wie er selbst zugab ("Ich bin viel zu high", so das Gedächtnisprotokoll des Autoren dieser Zeilen, der beim Konzert war). Allerdings sei er auf der Fahrt zum Konzertgelände dann auch noch am "Winestore Grohl" vorbeigekommen. "How great is that?" Das wollte er offenbar feiern - und lud die Fans für den nächsten Tag auf 12 Uhr dorthin ein. "Sagt einfach: Ich kenne Dave Grohl. Dann kriegt ihr den Wein umsonst. Ich werde da sein." Und tatsächlich schlagen tags darauf dutzende Fans im Ortsteil Eppendorf beim Weinhaus Gröhl, wie es richtig heißt, auf. Bilder zeigen eine lange Schlange vor dem Geschäft. Allerdings fehlt um 12 Uhr noch der "Gastgeber". Die Fans bestellen allerdings schon mal kräftig. Betreiber Holger Bracker dürfte nicht schlecht gestaunt haben. Freunde hätten ihm zwar spätabends noch von dem Aufruf erzählt, ernst genommen habe er das aber nicht, sagte er gegenüber Sat.1. Offiziell gemeldet habe sich vom Management der Foo Fighters zumindest niemand. Dennoch löste er Grohls Versprechen ein: Jeder Fan bekam ein Glas Wein. "Allerdings: Keine Auswahl. Sie müssen das nehmen, was sie kriegen", sagte Bracker den Wartenden. Applaus von den Wartenden. Dass Grohl tatsächlich keinen Scherz gemacht hatte, bewies er dann mit einiger Verspätung. "Dave war eben noch hier und hat sich für die Verkostung seiner Fans bedankt!", schrieb das Weinhaus auf Facebook - unter dem Foto eines breit grinsenden Dave Grohl, Arm in Arm mit Bracker. So kommt man auch an PR. Und so löst man Versprechen ein. Liebe Foo Fighters: Bitte ändert euch nie. Ach so, doch: Hört mit den Quatschverträgen über Fotos von euren Shows auf. Nur ein Jahr nutzbar und IHR dürft damit Werbung machen? Das habt ihr nicht nötig.

realisiert durch evolver group