Das Orchester heute - © Ulla Meyer
Das Orchester heute | © Ulla Meyer

Kreis Herford So entstand die Nordwestdeutsche Philharmonie

Das in Herford beheimatete Orchester entstand durch die Fusion zweier Vorgänger. Einige Musiker und mit Verspätung auch der Name kamen aus Bad Pyrmont in die Werrestadt

Ralf Bittner

Kreis Herford. Am 7. Oktober gab die Nordwestdeutsche Philharmonie in Bad Pyrmont ein Jubiläumskonzert zum 70. Geburtstag für ein Orchester gleichen Namens. Aus dem 1946 gegründeten Pyrmonter Orchester wurden nach dem Zusammenschluss mit dem Herforder Symphonischen Orchester zunächst die Städtebund-Symphoniker, die seit September 1951 den heutigen Namen Nordwestdeutsche Philharmonie (NWD) führen. Für NWD-Intendant Andreas Kuntze ist die Sache klar. "Gründungsjahr unseres Orchesters ist das Jahr 1950." Am 4. Mai wurde damals unter Vorsitz Heinrich Drakes, Regierungspräsident in Detmold, der Beschluss gefasst, in Herford ein Sinfonieorchester aus Musikern der Nordwestdeutschen Philharmonie Bad Pyrmont und des Herforder Symphonischen Orchesters zu bilden. Am 18. Juli 1950 gründeten die Städte Herford, Detmold, Paderborn, Lemgo, Bad Salzuflen, Bad Lippspringe und Bad Oeynhausen zusammen mit dem Kreis Herford und dem Landesverband Lippe den Trägerverein "Städtebund-Symphoniker, Sitz Herford". Am 10. Oktober gaben die Musiker ihr erstes Konzert im Schützenhof Herford. Juristisch betrachtet ist der 18. Juli 1950 das Geburtsdatum der heutigen Nordwestdeutschen Philharmonie. "Bei der Namensgebung hatte man damals drei Möglichkeiten", sagt Kuntze: "Nämlich den Namen eines der beiden Vorgängerorchester zu übernehmen oder sich einen neuen, dritten Namen zu suchen." Mit dem Namen "Städtebund-Symphoniker" fiel die Entscheidung für die dritte Variante. "Offensichtlich waren die Verantwortlichen damit nicht besonders glücklich", sagt Kuntze: "Sie fragten daher 1951 beim alten Bad Pyrmonter Orchesterverein an, ob das neue Herforder Orchester den dort geprägten Namen Nordwestdeutsche Philharmonie führen darf." Der Verein willigte ein. Initiiert hatte das Bad Pyrmonter Jubiläumskonzert Titus Malms, langjähriger Vorsitzender der "Musikbad-Pyrmont Kulturstiftung" und Heimathistoriker. Für ihn ist das Gründungsdatum des Vor-gängerorchesters im Herbst 1946 das Entstehungsdatum der heutigen Nordwestdeutschen Philharmonie. Er bedauert, dass dessen Geschichte in der Darstellung der Geschichte der heutigen Nordwestdeutschen Philharmonie kaum eine Rolle spielt, obwohl einige Musiker und etwas später auch der Name nach Herford wechselten. Formiert wurde das Orchester in Bad Pyrmont von Generalmusikdirektor Walter Stöver, der nach der Fusion in Bad Pyrmont blieb. Erste Chefdirigenten der Nordwestdeutschen Philharmonie in Herford wurden 1950 Rolf Agop und Heinz Schlüter. Es gab also einen organisatorischen, personellen und künstlerischen Neuanfang.

realisiert durch evolver group