Auf der Beale Street in Memphis: Greyhound George (l.) und Andy Grünert erkundeten im Frühjahr die Pilgerstätten des Blues. - © NW
Auf der Beale Street in Memphis: Greyhound George (l.) und Andy Grünert erkundeten im Frühjahr die Pilgerstätten des Blues. | © NW

Kultur Reise ins Blues-Delta inspirierte Live-Album

CD-Release-Party: Das Bielefelder Duo Greyhound George & Andy Grünert präsentiert seine neue CD „The Longest Road I Know“ am 29. Oktober im Wohnzimmer-Club „Chamber Unlimited“

Thomas Klingebiel

Bielefeld. „The 61 Highway is the longest road I know", hat Mississippi Fred McDowell einst gesungen. Der Song lieferte den Titel für das neue Live-Album des Bielefelder Blues-Duos Greyhound George und Andy Grünert. Aufgenommen wurde die CD im Gütersloher „A Tasca", an der Bundesstraße 61. „Die Atmosphäre dort ist wie in einem ,Juke Joint’ in Clarksdale, Mississippi", sagen die beiden Musiker. Sie fühlten sich dort „wie an den Mississippi versetzt". Am Samstag, 29. Oktober, 20 Uhr im „Chamber Unlimited", Johannisstraße 36, stellen sie ihre neue Live-CD erstmals offiziell vor. Anfang des Jahres ist das Duo in den Südstaaten gewesen. Sie traten in Memphis auf der berühmten Beale Street auf und unternahmen eine Reise zu den Pilgerstätten des Blues im Mississippi-Delta. Bei der Aufnahme des Konzerts in Gütersloh standen sie noch sehr stark unter dem Eindruck ihrer Fahrt an den Mississippi, was dem Live-Album deutlich anzuhören ist. Außer der musikalischen Inspiration haben die Musiker von ihrer US-Reise auch mehrere tausend Fotos aus der Heimat des Blues mitgebracht. Die schönsten davon wollen sie bei der Release-Party im „Chamber Unlimited" dem Publikum in einer Fotoshow zeigen. Mundharmonika und Slidegitarre klagen um die Wette Greyhound George und Andy Grünert sind ein gut eingespieltes Team. Mundharmonika und Slidegitarre klagen um die Wette, der Fuß stampft den Beat, und wem es noch nicht reicht, der bekommt noch eine akustische Fahrt mit der Dampflok dazu. Der Sound des Duos liegt zwischen dem akustischen, vom Klang der Resonatorgitarre bestimmten Delta-Blues, dem von Fingerpicking-Gitarre geprägten Piedmont-Style und dem frühen, elektrifizierten Chicago-Stil, wie ihn Muddy Waters oder Little Walter in den 40er und frühen 50er Jahren entwickelt haben. Die raue Shouter-Stimme von Andy ergänzt perfekt den Gesang von George, dessen Stimme „ so gar nicht nach Whiskey klingt, aber trotzdem das gewisse Etwas hat", wie Bluesnews schrieb. Das Repertoire des Duos ist nahezu unerschöpflich, das bisher längste Konzert dauerte fünf Stunden. Bei der „German Blues Challenge" in Eutin erspielten sie sich 2015 das Ticket nach Memphis/Tennessee. Dort vertraten sie die deutschen Farben beim größten internationalen Blueswettbewerb, der „International Blues Challenge".Greyhound George alias Jürgen Schildmann (Gesang, Gitarre) wurde 1961 in Bielefeld geboren, spielt den Blues seit 30 Jahren und teilte bereits mit namhaften Bluesgrößen die Bühne. Mit seinem virtuosen und groovenden Slide- und Fingerpicking-Spiel auf der Resonatorgitarre und dem enormen Bluesfeeling in der Stimme hat er sich seit einiger Zeit auch einen Namen als Solokünstler gemacht. 2013, 2014 und 2015 wurde er für den „German Blues Award" nominiert. 2015 erreichte er den 2. Platz beim „Blues in Germany Award Acoustic". Sein langjähriger Duo-Partner, Mundharmonika-Spieler Andy Grünert, ist seit vielen Jahren in der Region auch als Frontmann der „Alligator Blues Band" bekannt. Greyhound George & Andy Grünert: „The Longest Road I Know", CD-Release-Party mit Konzert und Fotoshow, Samstag 29. Oktober, 20 Uhr, „Chamber Unlimited", Johannisstraße 36 in Schildesche.

realisiert durch evolver group