Strahlende Gesichter: Solist Florian Glemser (l.) und Dirigent Heribert Beissel freuen sich über den großen Beifall nach dem Klavierkonzert. - © Claudia Viotto
Strahlende Gesichter: Solist Florian Glemser (l.) und Dirigent Heribert Beissel freuen sich über den großen Beifall nach dem Klavierkonzert. | © Claudia Viotto

Kultur Klassische Philharmonie Bonn überzeugt mit Beethoven-Abend

Ein furioser Start in die neue Spielzeit der Reihe

Bielefeld. Vor 1.100 Besuchern bot die Klassische Philharmonie Bonn unter Leitung ihres Chefdirigenten Heribert Beissel in der Oetkerhalle einen reinen Beethoven-Abend. Damit startete die Konzertreihe, die in Deutschlands elf größten Konzertsälen stattfindet, in ihre 30. Saison. Den Höhepunkt des Abends bildete Beethovens Klavierkonzert Nr. 3, in dem als Solist Florian Glemser begeisterte. Zum Auftakt bot die Philharmonie die Egmont-Ouvertüre. Mitreißend erklang das Allegro, fein gestaltet nach der Generalpause – dem Tod Egmonts – der „Neuanfang". Im Schlussteil erreichte die Philharmonie in hohem Tempo und Fortissimo zum ersten Mal ihren typischen mitreißenden, schmetternden Klang. Im sauberen, wohlklingenden Zusammenspiel beginnt die Klassische Philharmonie Bonn dann das Klavierkonzert...

realisiert durch evolver group