Schwarz Bleibt weg, Bazillenschleudern!

Noch immer ist die winterliche Erkältungswelle nicht abgeebbt. Das ist nicht nur in den vollen Wartezimmern der Arztpraxen, sondern auch bei der Arbeit zu beobachten. Hustend und schnupfend schleppen sich viele Kollegen ins Büro. Unsere Autoren streiten darüber, ob dieses Verhalten nicht falscher Ehrgeiz und eine Gefahr für die Kollegen ist

Andrea Sahlmen

Ein bisschen Schnupfen, ein bisschen Husten – halb so wild. Das sagen sich viele und gehen krank ins Büro. Wie sehr sie ihrem Körper damit schaden, merken die meisten allerdings erst hinterher. Grippale Infekte sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Wer sich in der akuten Phase nicht richtig schont, kann den Infekt „verschleppen" und nimmt schwere Folgeerkrankungen in Kauf. Im schlimmsten Fall können die Viren zur Herzmuskelentzündung führen – und sogar zum Tod. Doch von seiner eigenen Gesundheit einmal abgesehen: Es geht hier auch um die Gesundheit von Kollegen oder Kunden. Man verteilt im kranken Zustand schon mit einem Niesen seine Bazillen an die Kollegen, die sich gar nicht schnell genug wegducken können. Oder man reicht die Viren genüsslich per Handschlag an einen Kunden weiter. Das ist fahrlässig, unverantwortlich und geht einfach gar nicht! Wer krank zur Arbeit kommt, gefährdet die Gesundheit seiner Mitmenschen und nimmt ganz selbstverständlich weitere krankheitsbedingte Ausfälle in Kauf. So schadet er nicht nur den Kollegen, die Mehrarbeit auffangen müssen. Er schadet auch dem Unternehmen. Klar, oft ist die Personalnot groß, Ersatz ist schwierig zu finden. Also schleppen sich sogar Menschen in sozialen Berufen häufig krank zur Arbeit. Kindergärtner, Lehrer, Alten- und Krankenpfleger – dort, wo die Personalnot besonders groß ist, siegt oft das Pflichtbewusstsein. Vollkommen unverantwortlich. Wenn kranke Kindergärtner und Lehrer arbeiten gehen, verbreiten sich die Bakterien und Viren wie ein Lauffeuer, bis halbe Gruppen und Klassen außer Gefecht gesetzt sind. Von den alten und kranken Menschen, die im Handumdrehen eine Lungenentzündung bekommen, gar nicht zu reden. Bleibt doch bitte zu Hause und kuriert euch aus, anstatt alle anderen Gesunden anzustecken. Wir haben keine Lust, auch noch flach zu liegen.

realisiert durch evolver group