Schwarz Jetzt zählen ideelle Werte

Schnell noch einen 50-Euro-Schein in einen Umschlag stecken oder kurzfristig einen Gutschein besorgen – schon ist das perfekte Last-Minute-Geschenk fertig. Aber ist es wirklich so perfekt und eine gute Alternative zum Sachgeschenk? Oder einfach nur unkreativ und unpersönlich? Unsere Autoren streiten darüber

André Blickensdorf

Geld oder Gutscheine als Weihnachtsgeschenke? Ideenloser und unpersönlicher geht es nicht! Wer für die Familie oder Freunde nach einer Überraschung für das Fest aller Feste sucht, sollte sich schon aus Respekt vor dem Menschen, der beschenkt wird, Gedanken über dessen Interessen und Wünsche machen. Das ist gerade in der Weihnachtszeit wichtig. Da geht es um Nähe, Besinnlichkeit und Nächstenliebe. Wer es sich leicht machen und 
Bares in den Umschlag packen möchte, kann das auch an jedem beliebigen Geburtstag machen. Jetzt aber ist es an der Zeit, sich zu überlegen, was Freude bereiten kann. Übrigens absolut unabhängig vom Preis. Es geht um ideelle Werte. Ich finde es zum Beispiel gut, Karten für Events zu verschenken. Da gibt es 2018 wieder reichlich Möglichkeiten. In der Region, aber auch deutschlandweit oder sogar international. Ob Konzerte aller Genres, Kabarett und Comedy, Musicals oder Sportevents – garantiert finden sich 
hier die passenden Geschenke.
Der Fantasie und Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Aber wer einfach nur zum Geldautomaten geht oder ins Portemonnaie greift, der macht es sich zu einfach. Das spart sicher Zeit im oft stressigen Alltag. Aber es verfehlt die Gesetze des Weihnachtsfestes. Denn es geht darum, sich intensiver den Mitmenschen zu widmen als sonst. Deshalb kommen gerade jetzt Spendenaktionen gut an. Aber auch dabei sollte darüber nachgedacht werden, ob nur Geldscheine in der Not helfen. Wer ein Körbchen mit Kaffee und Leckereien packt oder für Kinder nach Kuscheltieren oder Spielzeugen sucht, kann gerade regional direkter helfen als mit einer Überweisung auf eines der vielen Spendenkontos. Dafür gibt es von Januar bis November schon genug Gelegenheiten. Kinder sind, wenn es um Weihnachten geht, mal wieder gute Vorbilder für Erwachsene. Sie sagen konkret, was sie sich wünschen und schreiben Wunschzettel. Und sie basteln gerne Geschenke, die von Herzen kommen. Das ist originell!

realisiert durch evolver group