Weiss Die Innovationen sind es wert

Lennart Krause

Na sieh mal einer an, kaum gibt es ein neues iPhone, melden sich die Nörgler und Ewiggestrigen wieder zu Wort. Und was tun sie? Leider das, was offenbar gerade zum Zeitgeist passt: Sie meckern! Dabei gibt es dafür – bezogen auf das iPhone X – wahrlich keinen Grund. Schließlich wird ja niemand gezwungen, sich das Flaggschiff von Apple zuzulegen. Womit eigentlich schon alles gesagt wäre, denn wer das Smartphone nicht mag, soll die Finger davon lassen und sich einfach um etwas anderes kümmern. Aber das geht offenbar nicht. Es muss krampfhaft Kritik geübt werden. Das nervt! Was haben die Kritiker denn vorzubringen? Dass das iPhone X mehr als 1.000 Euro kostet und deshalb zu teuer wäre? Blödsinn! Es gab seit Jahren kein so innovatives Smartphone wie das iPhone X. Egal von welchem Hersteller. Die Technik und die Ideen, die in diesem Wunderwerk der Erfinderkunst stecken, setzen Maßstäbe für die Zukunft. Noch nie hat etwa ein Smartphone eine so detailreiche Gesichtserkennung gehabt wie das neue iPhone. Es zeigt uns, dass wir in Zukunft immer mehr technische Geräte nutzen werden, die gänzlich ohne Schalter und Knöpfe reagieren. Nur auf denjenigen, der die Geräte auch bedienen darf. Personalisiert und individuell. Genau dafür werden Maschinen gemacht. Sie sollen uns den Alltag erleichtern und sie sollen uns neue Möglichkeiten der Kommunikation bieten. Das macht das iPhone X, da es die Mimik seines Besitzers in Emojis übertragen kann und so dauerhaft den Weg frei macht, Emotionen via Textnachricht zu versenden. Missverständnisse, ob eine Nachricht ironisch, witzig oder böse gemeint war, sind dann Vergangenheit. Bezahlt werde ich für diesen Kommentar übrigens nicht von Apple. Ich will auch niemanden überzeugen, ein iPhone X zu kaufen, da 1.000 Euro und mehr wirklich sehr viel Geld sind. Wer das aber übrig hat, sollte sich nicht rechtfertigen müssen. Genauso wenig wie sich Apple rechtfertigen muss. Innovationen sind wichtiger als der Preis.

realisiert durch evolver group