Das i-Tüpfelchen zum Valentinstag

Glück verschenken

14. Februar: Das ist der Tag der Liebenden! Ein wunderbarer Anlass, um sein Herzblatt mit einer kleinen oder größeren Aufmerksamkeit zu erfreuen. Valentinsmuffel mutmaßen noch heute, dass dieser Tag von Blumenverkäufern und Schokoladenherstellern erfunden wurde. Doch wer freut sich nicht über ein mit Liebe ausgesuchtes Geschenk? Laut dem Internetportal Statista.com beschenken sich am Valentinstag über 50 Prozent aller Paare in Deutschland.

Blumen auf Platz 1

Ein romantisches Abendessen, ein gemeinsamer Wellness-Besuch oder das Lieblingsparfum sind beliebte Präsente. Aber der Klassiker zum Valentinstag sind weiterhin Blumen. 76,6 Prozent der Deutschen greifen zu roten Rosen oder bunten Blumensträußen. Nicht sehr einfallsreich vielleicht, aber dennoch gern gesehen.

Glück verschenken

Wer noch nach einem i-Tüpfelchen zu seinem Geschenk sucht, wird in allen WestLotto-Annahmestellen fündig. Warum nicht einmal Tippscheine für LOTTO 6aus49, Eurojackpot oder die GlücksSpirale verschenken? Die Spielquittungen können mit einem speziellen Text versehen werden: „Alles Liebe zum Valentinstag! Und die Chance auf das ganz große Glück!"

Wer noch nach einem Geschenk zum Valentinstag sucht wird in allen WestLotto-Annahmestellen fündig. - © Getty Images/iStockphoto
Wer noch nach einem Geschenk zum Valentinstag sucht wird in allen WestLotto-Annahmestellen fündig. | © Getty Images/iStockphoto


Von Herzen

Zusätzlich sorgen insbesondere Rubbellose für sofortigen Spaß und jede Menge Spannung. Für nur einen Euro gibt es die neuen „Viel Glück für Dich"-Rubbellose mit der Aussicht auf einen Geldgewinn bis zu 10.000 Euro (Chance 1: 500.000). Jedes dritte Los gewinnt! Passend dazu sind Herz-Geschenkposter erhältlich, auf dem die Lose optisch ansprechend platziert werden können. Und auf der Geschenkkarte „Viel Glück" können sie direkt die richtigen Worte verfassen…

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group