- © Westlotto
Hintere Reihe: Okay Yavuz, Maurice Delling, Alfredo Martinez, Kai Vetter (v.l.n.r.). Vordere Reihe: Baran Yavuz, Görkem Yavuz, Mounier Delling, Nicole und Ramon Werner (v.l.n.r.) | © Westlotto

Poldi sorgt mit Traum-Tor für magischen Abend

WestLotto-Gewinner live dabei

Ins Herz geschlossen hatten Sie ihren Prinzen schon vorher, doch dieser Abend war die Krönung: „Solche Geschichten schreibt nur der Fußball!" Da waren sich beim Abschied von Lukas Podolski (31) aus der Nationalmannschaft alle einig. Mit einem Traum-Tor gegen England sagte Poldi tschö. Schöner hätten sich die Gewinner der WestLotto-Ticketverlosung den letzten Auftritt des kölschen Jung mit dem Adler auf der Brust nicht erträumen können.

Dritterfolgreichster Torschütze beim DFB

„Wenn ich der Regisseur gewesen wäre, hätte ich so ein Drehbuch nicht verfasst – das wäre mir zu kitschig gewesen", scherzte Mitspieler Thomas Müller nach Abpfiff der Partie im Dortmunder Signal Iduna Park. Zum 130. und letzten Mal hatte Lukas Podolski an diesem Abend die Fußballschuhe für die deutsche Nationalmannschaft geschnürt und sein Torkonto durch seinen Treffer zum 1:0-Sieg noch einmal in die Höhe geschraubt. Mit 49 Treffern ist er der dritterfolgreichste Torschütze in der DFB-Geschichte. Und die Nummer eins der Fans. „Poldi ist einer der sympathischsten Spieler", freut sich Nicole Werner. Ihr Mann Ramon hatte bei der Verlosung von WestLotto Glück und gewann zwei Tickets für das Spiel. Klar, dass sofort die schwarz-rot-goldenen Trikots rausgeholt wurden. „Wir haben uns riesig gefreut."

Super Stimmung

Gänsehaut war an diesem Abend garantiert. Vor einer traumhaften Kulisse verabschiedete sich Lukas Podolski von den Fans. „Die Stimmung war super", strahlte Mounier Delling. Der Zwölfjährige war zum ersten Mal live bei einem Länderspiel dabei und wurde von seinem Bruder Maurice begleitet. Gemeinsam wurde gefachsimpelt und mitgefiebert.
Eine Premiere war es auch für Baran Yavuz und seine Brüder Okay und Görkem. Alle drei sind große Fans der Nationalmannschaft und waren zum ersten Mal im Stadion in Dortmund. Mit dem Smartphone machten sie fleißig Erinnerungsfotos und genossen die Atmosphäre. Ein magischer Abend!

Köln-Fans feuerten Poldi an

Immer wieder schwappte die La-Ola-Welle durchs Stadion. Ein besonderes Spiel auch für Köln-Fan Kai Vetter, der stolz seinen FC-Schal in den Himmel reckte. „Als FC-Fan im Ruhrgebiet werde ich oft von meinen Arbeitskollegen aufgezogen", so der Essener. Doch Poldi finden alle gut. Selbst sein spanischer Arbeitskollege Alfredo Martinez hatte sich an diesem Abend ein Deutschland-Trikot übergezogen.

Tosender Applaus für Prinz Poldi

Als Lukas Podolski kurz vor Schluss ausgewechselt wurde, hielt es keinen der mehr als 60.000 Zuschauer mehr auf den Sitzen. Den tosenden Applaus nach 13 Jahren im Trikot der Nationalmannschaft hat sich der Stürmer von Galatasaray Istanbul, der immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat, redlich verdient. Mit einem fulminanten Schuss in den Winkel schoss der Linksfuß die deutsche Nationalelf in der 69. Minute zum ersten Heimsieg gegen die Engländer seit dem 9. September 1987 und sorgte damit selbst für den perfekten Abschluss einer beeindruckenden Karriere.

Bad in der Menge

„Ich glaube, das war das zwölfte", grinste Lukas Podolski, der bereits elf Mal das „Tor des Monats" erzielt hat und das Bad in der Menge nach Abpfiff sichtlich genoss. Das Band zwischen ihm und den Fans war immer eng. Bevor es ihm im Sommer nach Japan zieht, bedankte er sich noch einmal bei allen: „Danke für 13 geile Jahre mit dem Adler auf der Brust. Danke an alle. Danke an meine Familie, meine Eltern, die auf viel verzichtet haben. Danke, Dortmund, danke Köln und danke Deutschland!" Den Dank für einen traumhaften Abend können die WestLotto-Gewinner nur zurückgeben.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group