Auf der Aktionsseite verrät der Namenlose Meister, wo er die goldenen Glückskekse verteilt.
Auf der Aktionsseite verrät der Namenlose Meister, wo er die goldenen Glückskekse verteilt.

Goldenen Keks finden und gewinnen

Jetzt mitmachen

„Wer immer im Gestern und Morgen lebt, verschläft das Heute" oder „Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann" – wer schon einmal einen Glückskeks geöffnet hat, kennt diese oder ähnliche Sprüche. Sie werden immer wieder gerne gelesen und sorgen für manches Gespräch nach dem Essen – doch meistens landen die kleinen Zettelchen dann doch schnell in irgendeiner Tasche und werden dort vergessen.

Die Glückskekse, die ab Freitag mehrere Wochen lang in verschiedenen WestLotto-Annahmestellen im Land verteilt werden, sollten Sie besser gut aufheben, denn sie haben es in sich. Allerdings keinen schlauen Spruch, sondern einen Code. Und mit diesem Code können Sie tolle Preise gewinnen. Unter anderem wartet eine Kugel aus echtem Gold im Wert von 500 Euro auf einen Glückspilz.

Information
Weitere Informationen gibt es unter www.diejagdnachdemgoldenenkeks.de

So geht’s: Im Netz auf der Aktionsseite www.diejagdnachdemgoldenenkeks.de nachschauen, wo sich der Namenlose Meister mit den goldenen Glückskeksen gerade befindet, Glückskeks in der WestLotto-Annahmestelle abholen, Code auf der Aktionsseite abgeben und sich mit etwas Glück über einen Gewinn freuen.

Kleiner Tipp: Der WestLotto-Glückskeks-Tross startet am Wochenende im Rheinland. Aber auch das Ruhrgebiet und Ostwestfalen werden garantiert nicht zu kurz kommen.

Die Jagd nach dem goldenen Keks beginnt am 21. Oktober.
Die Jagd nach dem goldenen Keks beginnt am 21. Oktober.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group