Dunkel: Doppelseite aus der Graphic Novel „Martin Luther", die die Künstler Andrea Grosso Ciponte und Dacia Palmerino geschaffen haben. - © epd-bild / Verlag Edition Faust
Dunkel: Doppelseite aus der Graphic Novel „Martin Luther", die die Künstler Andrea Grosso Ciponte und Dacia Palmerino geschaffen haben. | © epd-bild / Verlag Edition Faust

Kultur Martin Luthers Leben als Graphic Novel

Düstere Grundstimmung: Das Leben des Reformators wurde schon mehrfach verfilmt, nun auch gezeichnet. Der von italienischen Künstlern geschaffene Band wird in Frankfurt vorgestellt

Frankfurt. „In dunklen Zeiten", so beginnt die erste Seite der Graphic Novel, und der Hintergrund des an Hieronymus Boschs „Garten der Lüste" angelehnten Eröffnungsbildes ist schwarz. Damals, im Jahr 1483, kam Martin Luther zur Welt, der als Bibelwissenschaftler die Reformation in Gang setzen und Europa erschüttern sollte. Die Dramatik seines Lebens liegt nun in den Bildern und Texten eines grafischen Romans vor. Zur heute beginnenden Frankfurter Buchmesse kommt das Werk heraus. Der Anfang war nicht einfach. Deutsche Künstler hätten wegen der Größe der Aufgabe abgesagt, berichtet der Frankfurter Verleger Werner Ost. Aber zwei italienische Künstler hätten unbefangen zugesagt: der Zeichner Andrea Grosso Ciponte und die Texterin Dacia Palmerino. Das Team hatte sich schon bei der Umsetzung klassischer literarischer Stoffe bewährt...

realisiert durch evolver group