Stern der Woche für Ralf Witthaus

Rasenkünstler Ralf Witthaus.
Rasenkünstler Ralf Witthaus.

Seit mehr als zehn Jahren reist der Künstler Ralf Witthaus quer durch die Republik – und fräst seine Rasenmäher-Zeichnungen in das Grün von Parks und anderen Flächen. Mehr als 30 Zeichnungen sind so in den vergangenen Jahren entstanden, Zeichnungen mit denen der gebürtige Bad Oeynhauser, der in Löhne aufwuchs, den Menschen Flächen ins Bewusstsein zurückruft, die sie vorher so nicht wahrgenommen haben.

In Köln hat der 36-Jährige, der in Bielefeld, Hamburg, Berlin und Düsseldorf Kunst und Gestaltung studiert hat, jetzt sein größtes Projekt gestartet. Der Künstler fräst zusammen mit seinen freiwilligen Helfern eine zwölf Kilometer lange Rasenmäherzeichnung in den Inneren Grüngürtel der Stadt. "Bundesrasenschau", hat Witthaus sein Projekt betitelt. Mit dem Titel nimmt er Bezug auf Kölns Bewerbung für die Bundesgartenschau im Jahr 2023, die an dem Gelände liegen soll, das er seit Montag dieser Woche gestaltet. "Andere geben etwas, ich nehme durch das Mähen etwas weg und rufe dennoch etwas ins Gedächtnis zurück – nämlich was für einen Schatz die Kölner mit ihrem Grüngürtel haben", umreißt Witthaus sein Anliegen.

Information
Stern der Woche

Für Witthaus’ gesamtes Rasenkunstwerk und insbesondre die Bundesrasenschau in Köln zeichnen wir den Künstler mit unserem Stern der Woche aus.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group