Phantasievolles aus Bielefeld

Kostümkreationen "Die Reisen des Marco Polo" von Horst Raack auf Platz 1 beim Carnevale di Venezia

VON HEIKE KRÜGER
Die kostümierten Bielefelder Victoria Jimenez, Horst Raack, Karina Holländer, Jochen Schlüter und Frank Neuhaus (v.l.) in der Lagunenstadt. - © FOTOS: COSTUMI
Die kostümierten Bielefelder Victoria Jimenez, Horst Raack, Karina Holländer, Jochen Schlüter und Frank Neuhaus (v.l.) in der Lagunenstadt. | © FOTOS: COSTUMI
Bielefelder schneidert schönstes Kostüm - © KULTUR
Bielefelder schneidert schönstes Kostüm | © KULTUR

Bielefeld. Wenn Horst Raack von den Anfängen seiner Kostümkunst erzählt, kann man kaum glauben, auf welch’ kleiner Flamme sein inzwischen zeitraubendes Hobby anfangs köchelte. Mit Brokatstoffen von alten Vorhängen und der Nähmaschine vom Flohmarkt hatte alles begonnen. Und 2003 mit einer Reise zum Karneval von Venedig. Dass er 2009 den 1. Platz für die schönsten Kostüme des Carnevale di Venezia belegen würde, hätte sich der Bielefelder nicht träumen lassen.

Lediglich zwei goldene Masken hatte Horst Raack, der 2003 eine Reise nach Venedig von seinem Freund Jochen Schlüter geschenkt bekam, im Gepäck – einigermaßen standesgemäß wollte man den Karneval in der Lagunenstadt schon angehen. "Ich war dermaßen beeindruckt von den stilvollen Kostümen und den Menschen, die Teil der Kulisse wurden, dass ich mir eine auffälligere Kostümierung fürs nächste Jahr vornahm", erinnert sich der gelernte Goldschmied. Drei Monate und viele Arbeitsstunden später waren die ersten Kreationen fertig. Schon als Kind habe er gerne gebastelt und etwas Neues geschaffen, erinnert sich Raack.

Links zum Thema
Weitere Bilder von Raacks Kreationen und die Kostüme 2009 unter www.costumi.de

Als Modell diente ein Gehrock von 1905. Edle Stoffe mit Verzierungen, Hüte und Accessoires sorgten schon im nächsten Reisejahr – 2004 – dafür, dass Raack und Schlüter auf den Straßen angesprochen und fotografiert wurden. Jahr für Jahr steigerte Raack das Ergebnis, bis er zum Jahresanfang 2009 mit einer sechsköpfigen Gruppe unter dem Titel "Die Reisen des Marco Polo" einen thematischen Brückenschlag zwischen Italien und China versuchte.

Augenschmaus auf dem Markusplatz

Inzwischen hatte er begonnen, auch Damen auszustatten – mit weiten Röcken, Korsagen, Phantasiegebilden im Stile des 18. Jahrhunderts, die er in die Kleider einarbeitete. Sie sorgten ab dem ersten Tag des zehntägigen Karnevalstrubels von Venedig dafür, dass sich die Menschen nach der illustren Gesellschaft aus Deutschland umdrehten. Die Hamburger Kostümbildnerin Tanja Schulz-Hess, die in den zwei Jahren zuvor den 1. Platz erreichte, steuerte ein faszinierendes Damenkostüm bei, in das eine textile Pagode eingearbeitet worden war.

Der Augenschmaus blieb auch den Agenten nicht verborgen, die zur Karnevalszeit überall in Venedig ausschwärmen, um vielversprechende Kostüme herauszufiltern. Nachdem die Bielefelder ihre Eintrittskarten zur Vorauswahl auf dem Markusplatz in der Tasche hatten und sich unter etwa 300 Verkleidete mischten, die in der engeren Auswahl gelandet waren, hofften sie immerhin auf einen Achtungserfolg.

Doch Jurymitglied Nikos Lagousakos – unter anderem an der Ausstattung der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele von Athen beteiligt – machte den Bielefeldern mit seiner Begeisterung Mut. "Der Mann ist es gewohnt, große Massen in Szene zu setzen. Da hat es uns schon erstaunt, wie euphorisch er mit unseren Einfällen umging", schildert Raack.

"Die Reisen des Marco Polo"

Die Bielefelder erreichten die Endrunde souverän. 57 Gruppen mit insgesamt 80 Personen konkurrierten auf einem langen Catwalk am Markusplatz um die vorderen Plätze. "Die Reisen des Marco Polo" überzeugten die Jury. Zwar passen die Kleider im Barock- und Rokokostil nicht in die Zeit Marco Polos – der Brückenschlag von Polos Chinareisen zur China-Affinität späterer Epochen schien der Jury dennoch gelungen.

Raack hatte die Kleider in sechsjährigem Vorlauf immer weiter verfeinert, Accessoires, Frisuren und Make-up angepasst. Besonders freut er sich, dass die Jury-Vorsitzende Gabriella Pescucci, prominente Ausstatterin bekannter Hollywood-Filme und Oscarpreisträgerin, jeden einzelnen aus der Bielefelder Gruppe mit großem Interesse betrachtet und viel Lob ausgeteilt habe.

Für die Erstplatzierten aus Bielefeld gab es einen Pokal aus Murano-Glas und Übernachtungsgutscheine. Am meisten aber freuen sich die Bielefelder über den unerwarteten Erfolg: "Es macht schon stolz, als kostümbildnerischer Laie von Fachleuten so positiv beurteilt worden zu sein."

Spaß an der Verwandlung

Raack und seine Mitstreiter – Jochen Schlüter, Karina Holländer, Victoria Jimenez, Frank Neuhaus und Barbara Hensdiek – seien in ihrem Auftreten bestimmt nicht perfekt gewesen, so Raack, aber vielleicht habe gerade das den Charme ausgemacht: "Wir haben Spaß an der Verwandlung. Und unsere Natürlichkeit kommt offensichtlich auch gut rüber."

Die Einmaligkeit der Kostüme bleibt Programm: Keines ist in einem Laden zu kaufen. Gerade deshalb wächst das Interesse an den phantasievollen Outfits und der Gruppe auch hierzulande: Als nächstes sind Raack und seine Mitstreiter bei der Eröffnung der Bückeburger Landpartie auf Schloss Bückeburg zu sehen – als Farbtupfer am Fronleichnamstag, dem 11. Juni.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group