Sammler und Werk: Jörn Clamors vor einer Arbeit von Magnus Zeller. - © Marianne Schwarzer
Sammler und Werk: Jörn Clamors vor einer Arbeit von Magnus Zeller. | © Marianne Schwarzer

Stern der Woche Auszeichnung für Jörn Clamors, der Kunstausstellungen organisiert

Ihm gelingt es, mit seiner persönlichen Begeisterung für die Kunst das Publikum anzustecken und für seine Passion zu begeistern

Blomberg. Jörn Clamors ist ein passionierter Kunstfreund. Seit vielen Jahren sammelt der Zahnarzt im Ruhestand speziell Bilder des 1972 verstorbenen Magnus Zeller, eines der bedeutendsten deutschen Expressionisten und Grafiker, der einige Jahre in Blomberg gelebt und in seinem Atelier im Nordflügel der Burg Blomberg gearbeitet hat. Clamors belässt es aber nicht beim Sammeln – er macht Werke aus seinem Privatbesitz immer wieder auch öffentlich zugänglich und ergänzt sie um Leihgaben renommierter Künstler. Mit großer kunsthistorischer Kompetenz konzipiert und kuratiert er regelmäßig Ausstellungen, mit denen er das kulturelle Leben seiner Heimatstadt Blomberg, aber auch jenes in Lippe bereichert. So zeigte er zuletzt zwei Ausstellungen mit Original-Lithographien von Bernhard Heisig unter dem Titel „Der faschistische Alptraum" und zu Ludwig Renns Roman „Krieg" sowie eine Schau mit Arbeiten zu Judith/Salome von Willi Baumeister und Max Slevogt. Diese Ausstellungen inszeniert Clamors im Martiniturm in Blomberg, aber auch im Landestheater Detmold oder im Detmolder Sommertheater. Seine persönliche Bekanntschaft mit zeitgenössischen Künstlern ebnet zudem immer wieder den Weg zu Ausstellungen, die etwa der Landesverband Lippe in der Malerstadt Schwalenberg präsentiert. Dabei gelingt es ihm mit seiner persönlichen Begeisterung für die Kunst stets aufs Neue, das Publikum anzustecken und für seine Passion zu begeistern. Dafür gebührt ihm ein "Stern der Woche". Der "Stern der Woche" ist eine Initiative der Neuen Westfälischen (NW), der Lippischen Landes-Zeitung (LZ) und des Haller Kreisblatts (HK).

realisiert durch evolver group