Weiß sich in Szene zu setzen: Helge Timmerberg hat eine kurzweilige autobiografische Rundreise verfasst. - © Frank Zauritz
Weiß sich in Szene zu setzen: Helge Timmerberg hat eine kurzweilige autobiografische Rundreise verfasst. | © Frank Zauritz

Kultur Helge Timmerberg erzählt in seinem neuen Buch von prägenden Jahren in Bielefeld

„Die rote Olivetti“

Bielefeld. Frauen, Partys, Exzesse und goldene Jahre in Havanna – es war längst überfällig, dass der Reisejournalist Helge Timmerberg aus seinem schillernden Leben plaudert. Nicht, dass der 64-Jährige mit privaten Enthüllungen je gegeizt hätte. Alle seine Bücher sind persönlich. Einige Lebensabschnitte waren bis dato noch unerzählt. Das holt Timmerberg mit seinem Buch „Die rote Olivetti" nach. Untertitel: „Mein ziemlich wildes Leben zwischen Bielefeld, Havanna und dem Himalaja." In Hessen geboren, wächst Timmerberg in Bad Oeynhausen auf, wo er so gerade die Mittlere Reife schafft. Mit 17 trampt er erstmals nach Indien. In einem Ashram flüstert ihm eine „körperlose Stimme" ein: „Geh nach Hause und werde Journalist...

realisiert durch evolver group