Fernsehabteilung im Elektrohandel: In ihrer Rolle als „Bibi" bewundert sich die Künstlerin selbst auf den Bildschirmen. - © Britta Thie
Fernsehabteilung im Elektrohandel: In ihrer Rolle als „Bibi" bewundert sich die Künstlerin selbst auf den Bildschirmen. | © Britta Thie

Kultur Was macht eine Digitalkünstlerin? Das Interview mit Britta Thie aus Minden

Mit Videoausschnitten aus ihrer Heimat erinnert die Künstlerin in ihrer Digitalkunst an ihre analoge Kindheit

Minden. Die Berlinerin Digitalkünstlerin Britta Thie erinnert mit Videoausschnitten aus ihrer Heimat Minden an ihre analoge Kindheit. Warum für sie die Videoplattform Youtube wichtig ist und wie sie mit dieser Gratiskunst ihren Kühlschrank füllt, erklärt die 28-Jährige im Gespräch mit Melanie Wigger. Frau Thie, Videoschnipsel und Andenken aus Ihrer Kindheit fließen häufig in Ihre Arbeit mit ein. Zeigt sich da eine Art Heimatliebe zu Minden? Thie: Es ist zum einen ein nostalgischer Blick auf meine analoge Vergangenheit im Kleinstadtleben. Zum anderen ist es ein, wie ich finde, sehr liebevoller Blick auf meine Heimat. Diese war immer ein bodenständiges Element in meinem Leben. Meine ostwestfälische Direktheit hat mich am Boden gehalten, vor allem während des Studiums in New York, im Kontakt mit dem nordamerikanischen Bildungssystem...

realisiert durch evolver group