Comedy: Mit britischem Humor über die Eigenheiten der deutschen Sprache

Der Engländer Don Clarke kommt im April nach Bünde und gibt Lebenstipps der etwas anderen Art

Bünde. Don Clarke, der „natural born Comedian", knüpft am Freitag, 6. April, im Universum Bünde mit seinem neuen Programm „SEXundSECHZIG" dort an, wo er niemals aufgehört hat: beim Nichtstun. Ab 20.30 Uhr ist er mit neuen, skurrilen Geschichten anwesend und plaudert aus dem Nähkästchen. Für die Veranstaltung gibt es nur noch Restkarten. Clarke gibt Lebenstipps der etwas anderen Art: „Wenn du abnehmen willst, musst du erst mal zunehmen. Das lief bei mir so gut, dass ich ein paar Mal verdoppelt habe. Aber: Wenn du dünn bist und abnimmst, bist du weg. Das ist scheiße." Und um trotzdem körperlich nicht ganz untätig zu sein, betreibt er wieder Sport: Rittersport. Was treibt diesen Mann an, der außer zwei Exfrauen, vier Kindern, fünf Enkelkindern und einem dicken Bankkonto nichts hat? Klar: Die pure Lust zu Leben. Und ihm wird immer klarer, warum sich Großeltern und Enkelkinder so gut verstehen: „Sie haben dieselben Feinde." Seit 30 Jahren lebt der Engländer nun schon in Deutschland und wundert sich noch immer über die Eigenheiten der deutschen Sprache. So ist für Briten beispielsweise die Buchstabenfolge „ie" oder „ei" kaum auseinanderzuhalten. Grundsätzlich kein Problem, wenn man nicht gerade in den Lauenburger Schießverein eintreten möchte. Erstaunlich detailgetreu schildert Clarke seine Geschichten aus dem Leben mit einer gehörigen Portion britischen Humors. In über 1.000 Shows von Flensburg bis München begeisterte Clarke in den vergangenen Jahren das Publikum und die Fangemeinde wächst immer weiter.

realisiert durch evolver group