KOCHTIPP OSTWESTFALEN GENIESSEN ACHIM BLOMENKAMP KOCHT: Kürbissuppe mit Knoblauch

Alle an einem Tisch – dieser Ausdruck bekommt im Restaurant-Café Kachelhaus eine ganz neue Bedeutung. Denn die lange Tafel, die auf dem ursprünglichen Tresen des denkmalgeschützten Gebäudes ruht, bildet das Herzstück. Inhaberin Ingrid Cholodetzky war es wichtig, den ursprünglichen Charme des innen und außen mit türkisgrünen Meißner Kacheln verkleideten Geschäftshauses zu bewahren und ihren Gästen gleichzeitig eine entspannte Atmosphäre bieten zu können. Das ist gelungen: Jung und Alt finden sich ein – egal, ob für einen schnellen Kaffee oder ausgiebigere kulinarische Genüsse aus der Küche. Hier legt Koch Achim Blomenkamp besonderen Wert auf frische Zutaten ohne Konservierungsstoffe.

Zutaten (für 4 Personen):

Anzeige

500g Kürbis

4 Knoblauchzehen

4 EL Olivenöl

1 Gemüsezwiebel

1,2 l Gemüsebrühe

Salz und Pfeffer

2 EL frischer Koriander

Zubereitung 1

Kürbis schälen, Kerne entfernen und in Würfel schneiden. Kürbis und ungeschälte Knoblauchzehen auf einem Backblech verteilen und mit zwei Esslöffeln Olivenöl beträufeln. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad etwa 30 Minuten backen, bis die Kürbisstücke weich sind und beginnen, braun zu werden. Zwiebeln kleinschneiden und in einem großen Topf etwa zehn Minuten im restlichen Öl dünsten.

Zubereitung 2

Brühe dazu gießen und zum Kochen bringen. Kürbis und Knoblauch aus dem Ofen nehmen, die Knoblauchzehen aus der Schale drücken und mit dem Kürbis in den Topf geben. Das Ganze zehn Minuten lang garen und anschließend mit einem Stabmixer pürieren. Die Suppe mit Salz und viel frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken. Anschließend erhitzen, Koriander hacken und die Suppe damit garnieren.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
  1. Unsere Texte können Sie nach wie vor in die sozialen Netzwerke (Facebook, Twitter und Google+) teilen oder direkt per E-Mail versenden.

  2. Um unsere Artikel kommentieren zu können, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an. Falls Sie noch keine haben, können Sie sich direkt hier gratis registrieren. Unsere ePaper-Kunden geben stattdessen die Ihnen bekannten ePaper-Zugangsdaten ein.

    Sobald Sie angemeldet sind, steht Ihnen die Kommentarfunktion unter den Artikeln zur Verfügung. Geben Sie Ihren Kommentar in das Freifeld ein und klicken Sie auf "Kommentar abschicken". Wollen Sie bei einer Antwort auf Ihren Kommentar benachrichtigt werden, haken Sie den Kasten einfach an. Technisch bedingt kann es ein paar Minuten dauern, bis der Kommentar sichtbar ist.

    Bei den bereits veröffentlichten Kommentaren können Sie bei „Mouse over“ der rechten Seite entscheiden, ob Sie den Kommentar so gut finden, dass Sie ihm einen „Daumen hoch“ schicken wollen. Dann klicken Sie bitte auf den entsprechenden Button. Wollen Sie

  3. Bei den bereits veröffentlichten Kommentaren können Sie bei "Mouse over" der rechten Seite entscheiden, ob Sie den Kommentar so gut finden, dass Sie ihm einen "Daumen hoch" schicken wollen. Dann klicken Sie bitte auf den entsprechenden Button.

    Wollen Sie auf einen Kommentar antworten, nutzen Sie den zweiten Button.

    Haben Sie einen Kommentar gelesen, der Ihrer Ansicht nach nicht unseren Nutzungsbedingungen entspricht, können Sie diesen mit dem „Megaphon“-Button melden. Die Redaktion prüft den Kommentar und sperrt ihn gegebenenfalls.

Anzeige