Daniele Negroni am Tag 16 bei der Dschungelprüfung "Leibspeise". - © MG RTL D / Stefan Menne
Daniele Negroni am Tag 16 bei der Dschungelprüfung "Leibspeise". | © MG RTL D / Stefan Menne

TV & Film Dschungelcamp 2018: Die schwächste Staffel seit Jahren

Die nächste Staffel kommt aber auf jeden Fall

Angela Wiese

Das Dschungelcamp hat auch 2018 Millionen Menschen vor die Fernsehbildschirme gelockt. Doch der Staffel fehlte die Action, was vielleicht das zwischenzeitliche Quotentief erklären kann. Insgesamt war dies die schwächste Staffel seit Jahren. 2019 geht es weiter Zwar schauten am Samstag 6,7 Millionen Menschen das Finale. Doch die restlichen Folgen schwächelten. Im Durchschnitt schalteten 2018 5,5 Millionen Menschen ein. Nur die durchschnittliche Einschaltquote von 2008 war mit 4,9 Millionen noch schlechter. Die erfolgreichste Staffel war die achte, ausgestrahlt im Jahr 2014. Durchschnittlich 8 Millionen Zuschauer sahen damals unter anderem Mola Adebisi, Michael Wendler und Melanie Müller im Dschungelcamp zu. Dass es auch 2019 ein Dschungelcamp geben wird, steht laut dem Sender RTL bereits fest. Auch wenn die Quoten schwächer waren: „Der Dschungel ist mit im Schnitt 5,6 Millionen Zuschauern und über 30 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen die erfolgreichste Show im deutschen Fernsehen", sagte ein RTL-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Wie genau das Dschungelcamp im nächsten Jahr aussieht, ist noch nicht klar. Der Sender könne sich Änderungen am Konzept vorstellen, sagte der Sprecher. Mit Material der dpa.

realisiert durch evolver group