Alwara Höfels - © Foto: Christian Charisius
Die Schauspielerin Alwara Höfels hört beim «Tatort» auf. Als Begründung hat sie unterschiedliche Auffassungen zum Arbeitsprozess angegeben. | © Foto: Christian Charisius

Nie mehr Henni Sieland Alwara Höfels macht Schluss mit dem «Tatort»

Leipzig - Alwara Höfels steigt beim «Tatort» aus. Die Schauspielerin verabschiede sich nach den Dreharbeiten zur sechsten MDR-«Tatort»-Folge Dresden mit dem Arbeitstitel «Wer jetzt allein ist» aus dem Ermittlerteam, teilte der MDR mit.

Darin steht Höfels (35) zum letzten Mal an der Seite von Karin Hanczewski und Martin Brambach als Kommissarin Henni Sieland vor der Kamera. Er soll am Pfingstsonntag im Ersten zu sehen sein. Die in Berlin lebende Schauspielerin, die 2007 mit ihrem Kinodebüt in Til Schweigers «Keinohrhasen» bekannt wurde, teilte mit, sie ziehe diese persönliche Konsequenz, bedauere aber, sich von ihren großartigen Kollegen verabschieden zu müssen.

Als Begründung gab sie an: «Unterschiedliche Auffassungen zum Arbeitsprozess und ein fehlender künstlerischer Konsens haben nach vielen Gesprächen diesbezüglich dazu geführt, dieses renommierte Format zu verlassen, da ich meine Verantwortung als Künstlerin ansonsten gefährdet sehe.»

Der MDR bedauert ebenfalls, dass die sehr erfolgreiche Zusammenarbeit ende. «Auch wenn der Sender die persönlichen Gründe von Frau Höfels natürlich respektiert.» Das erste weibliche Ermittlerduo Sieland und Hanczewski nahm mit «Auf einen Schlag» Anfang März 2016 die Arbeit auf und erreichte 9,55 Millionen Zuschauer. Auch der jüngste Fall «Auge um Auge» am 12. November kam auf 9,32 Millionen und einen starken Marktanteil von 25,7 Prozent.

Im Januar wird Alwara Höfels noch einmal als Henni Sieland im Tatort «Déja vu» zu sehen sein, bevor dann Pfingsten die letzte Folge mit ihr gezeigt wird.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group