Die Laternen auf dem Radweg an der Ortsdurchfahrt in Verl. - © Roland Thöring
Die Laternen auf dem Radweg an der Ortsdurchfahrt in Verl. | © Roland Thöring

Verl Laternen an Ortsdurchfahrt in Verl sind fürs ZDF der "Hammer der Woche"

Fehlplanung am Wochenende Thema in "Heute"

Björn Vahle

Verl. Die erneuerte Ortsdurchfahrt in Verl hat es ins Fernsehen geschafft. Die ZDF-Sendung "Heute" berichtete in ihrer Rubrik "Hammer der Woche" darüber, dass die wenig vorteilhaft platzierten Straßenlaternen den Geh- und Radweg gewissermaßen seiner Funktion berauben. Allerdings verschwieg der Beitrag auch ein paar wichtige Informationen. Hier der Beitrag des ZDF: Länderspiegel: Hammer der WocheIn Verl bei Gütersloh wurden Straßenlaternen mitten auf den neuen Fuß- und Radweg montiert. Radfahrer müssen jetzt Schlangenlinien auf dem Bürgersteig fahren. Kosten des Umbaus: 300.000. Posted by ZDF heute on Samstag, 18. Februar 2017 Rückblick: Im Frühjahr 2015 begann der Umbau der Ortsdurchfahrt in Verl. Ende des Jahres stellte sich heraus, dass die Arbeiten statt etwa 7 knapp 9 Millionen Euro kosten würden. Es waren nicht die letzten Probleme der Baumaßnahme. Anfang 2016 war das fertige Gehwegpflaster, von den Planern "Verler Parkett" getauft, von Algen befallen. Spätestens mit Eröffnung der vollständigen Strecke im späten Frühjahr 2016 standen dann die Straßenlaternen im Fokus. Sie stehen so nah am Fahrbahnrand auf dem Gehweg, dass dieser nicht von Fußgängern und Fahrradfahrern gleichzeitig genutzt werden kann. Zunächst gab es Pläne, diese zu versetzen. Kostenpunkt: bis zu 300.000 Euro. Mittlerweile hat sich sogar die Bezirksregierung zu dem Thema gemeldet. Die Radwegführung sei mit den Laternen so rechtlich nicht zulässig. Das sei allerdings eine Bewertung und noch kein abschließendes Urteil, das ein Handeln der örtlichen Entscheidungsträger nötig macht. Verkürzter Bericht In verkürzter Form hat das ZDF diese Geschichte nun in seinem Beitrag verarbeitet. Allerdings sind in dem bewusst sarkastisch betexteten Clip einige Informationen ausgespart. Insbesondere, warum die Laternen bis auf weiteres nicht umgesetzt werden. Versorgungsleitungen - von Gas bis Internet - verlaufen unter den Wegen. Allerdings weiß niemand genau, wo und wie. Kartierungen gibt es nicht. Bei den Planungen für die Ortsdurchfahrt fanden die städtischen Beauftragten Keller und sogar Tanks unter der Straße. Die Umsetzung der Laternen ist also in jedem Fall schwieriger als gedacht. Wie es mit ihnen weitergeht, soll sich in Kürze klären. Die Stadt hat die Bezirksregierung um eine verpflichtende Entscheidung gebeten. Für eine Stellungnahme hat der Rat dem verantwortlichen Planungsbüro bereits eine Frist gesetzt.

realisiert durch evolver group