Auf offener Straße hat ein Mann seine Katze mehrfach geschlagen und getreten. - © Themenfoto/picture alliance/Julian Stratenschulte
Auf offener Straße hat ein Mann seine Katze mehrfach geschlagen und getreten. | © Themenfoto/picture alliance/Julian Stratenschulte

Krefeld Mann quält Katze mitten auf der Straße

Die Erklärung des Mannes war erstaunlich: Es sei schließlich seine Katze, darum dürfe er sie auch schlagen.

Krefeld. Ein Mann hat in Uerdingen eine Katze gequält - auf offener Straße. Eine aufmerksame Zeugin rief daraufhin die Polizei. Die Beamten übergaben das Tier sofort der Tierrettung. Um kurz vor 19 Uhr meldete sich eine Krefelderin bei der Polizei. Sie habe beobachtet, wie ein Mann eine Katze an der Leine über die Lange Straße / Alte Krefelder Straße spazieren führte. Die Katze sei in ein Gebüsch gelaufen, aus dem der Mann sie mit ruckartigen Bewegungen an der Leine hervor gezerrt habe, so die Zeugin. Seine Erklärung: "Das ist doch meine Katze" Dann habe er mehrfach auf das Tier eingeschlagen, es getreten sowie hinter sich hergezogen. Schließlich habe er die Katze gepackt und sie sich mit Wucht in den Nacken gedrückt.Die vom Regen völlig durchnässte und verängstigte Katze trug der 38-Jährige noch auf den Schultern, als die Beamten ihn um kurz nach 19 Uhr an der Uerdinger Straße antrafen. Als Erklärung gab der Mann an, es sei seine Katze, weshalb er sie auch schlagen und treten dürfe. Die Polizisten waren anderer Meinung, stellten das Tier sicher und riefen die Tierrettung. Den 38-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

realisiert durch evolver group