Aus dem Kot von Pandas soll "Panda Poo" produziert werden. - © Montage NW: Fotos dpa / afp
Aus dem Kot von Pandas soll "Panda Poo" produziert werden. | © Montage NW: Fotos dpa / afp

Peking In China gibt es jetzt Klopapier aus Panda-Kacke

Nahrung der Bären enthält viele Fasern und eignet sich recht gut

Frankfurt a.M./Peking (epd). Panda-Mist für Schnupfennasen: In China kommen demnächst Taschentücher und Klopapier aus von Pandas verdautem Bambus auf den Markt. Dazu schlossen sich nun ein Papierhersteller und Panda-Reservate in der Provinz Sichuan zusammen. Billig wird das Papier unter der Marke „Panda Poo" nicht: Eine Box mit Taschentüchern soll umgerechnet mehr als fünf Euro kosten. „Sie kümmern sich für uns um unseren Abfall", zitierte die „Global Times" einen Forscher des China Conservation and Research Center for the Giant Panda (CCRCGP) in Dujiangyan. Die kuscheligen Riesenpandas scheiden seinen Angaben nach täglich mehr als 10 Kilo Mist aus. Dazu kommen rund 50 Kilo an Bambusresten, die die Tiere beim Kauen wegwerfen. Beides soll für die Papiertücher verwendet werden. Das Unternehmen Qianwei Fengsheng Paper freut sich den Berichten zufolge über einen Gewinn für beide Seiten. Beim Verdauen entzögen die Pandas den Bambusfasern störende Zucker und Nährstoffe, erklärt Unternehmenschef Yang Chaolin. „Die Pandas bekommen, was sie wollen und wir auch." Bevor das Endprodukt in die Schachtel kommt, wird der Rohstoff gewaschen und gründlich desinfiziert.

realisiert durch evolver group