So sieht der Hase aus, der hunderte Kilometer im Motorraum überstanden hat. - © Tierherberge Kamp-Lintfort
So sieht der Hase aus, der hunderte Kilometer im Motorraum überstanden hat. | © Tierherberge Kamp-Lintfort

Moers Hase fährt hunderte Kilometer als blinder Passagier im Motorraum mit

Feuerwehrleute befreien den deutschen Riesen schließlich in Moers

Talin Dilsizyan

Moers. Ein weiß-schwarzer Hase aus Texel hatte offensichtlich besonders große Lust, seinen Horizont zu erweitern: Im Motorraum eines Autos hat das Tier eine Fahrt vom niederländischen Texel bis ins 330 Kilometer entfernte Moers überstanden. Wie die Tierherberge Kamp-Lintfort auf Facebook berichtet, haben Feuerwehrleute den deutschen Riesen schließlich aus seinem Versteck befreit. Der Wagen, den sich der Hase für seine Flucht ausgesucht hatte, war ihm bereits bekannt. Einem Ehepaar war aufgefallen, dass sich das Tier immer wieder abends unter ihrem Fahrzeug im Gras verkroch. Die Moerser verbrachten ihren Urlaub auf Texel. Zur Sicherheit schauten sie vor der Heimreise noch einmal unter ihrem Auto nach. Der weiß-schwarze, flauschige Geselle war aber nicht zu sehen. Sie hatten also nicht die leiseste Ahnung, welchen Plan der deutsche Riese in die Tat umsetzte, als sie losfuhren. Zu Hause in Moers war das Staunen groß. Wie in Texel sah das Paar tatsächlich wieder den Hasen dort, wo er sich besonders wohl fühlt - unter ihrem Auto. Sie verständigten die Tierherberge Kamp-Lintfort. Die Momente der Unachtsamkeit nutzte der Hase aus. Er versteckte sich im Motorraum. Feuerwehrleute aus Moers waren es schließlich, die dem Abenteuerlustigen das Dach über dem Kopf wegnahmen. Nachdem sie die halbe Frontseite des Autos abgenommen hatten, holten sie ihn aus seinem Versteck. Die Tierherberge Kamp-Lintfort kümmert sich inzwischen um das Tier und wird prüfen, ob die Hasendame in Texel vermisst wird.

realisiert durch evolver group