- © pexels.com, CC0
| © pexels.com, CC0

Alles Einstellungssache: SMS für Dich

Karoline Langenkämper

Teil 3 der Serie „Rollentausch": Manchmal wünscht sich der glückliche Single eine Beziehung und andersherum wünscht sich der glücklich Liierte seine Freiheit zurück. Und das beschreibt auch im Großen und Ganzen, worum es im folgenden Beispiel gehen soll. Die Sicht auf eine Situation – und das aus zwei unterschiedlichen Blickwinkeln. Heute geht es um etwas, das wir alle tun, oder auch nicht: Kurznachrichten schreiben. Der Single Jeder Single, der schonmal einen Nicht-Single als Übernachtungsgast hatte, ist Zeuge folgenden Rituals geworden: die „Gute-Nacht-Nachricht". Dabei wird dem Partner vor dem Schlafen gehen mitgeteilt, dass man a) gut wieder in der Wohnung angekommen ist, b) einen tollen Abend hatte und c) dass man sich trotzdem ganz furchtbar doll freut, den anderen wiederzusehen. Was für den einen den Abschluss des Abends bedeutet, bedeutet für den Single eine schlaflose Nacht, denn er fängt an zu grübeln. Abgesehen von der romantischen Gefühlsduselei, die ja irgendwie doch sehr niedlich ist, ist es aus sicherheitstechnischen Gründen gar nicht so doof, jemanden zu haben, der sich dafür interessiert, dass man wieder gut zu Hause angekommen ist. Würde auf dem Nachhauseweg etwas passieren, würde sein Verschwinden wahrscheinlich erst nach Tagen, wenn nicht gar Wochen bemerkt. Ja, auch der Single hat in seinem Leben jemanden, der sich um sein Wohlergehen sorgt. Aber der Mama zu schreiben, wann man zu Hause angekommen ist, ist für den Single auch keine Option. Der Liierte Spontan mit den Kollegen nach dem Feierabend noch ein Bier trinken gehen? Auf der Party einfach länger bleiben als geplant? Ja, all das kann der Liierte tun. Doch ist sein Tun mit einer kleinen Einschränkung verknüpft. Denn es wird zumindest ein kurzer Bericht über seine Spontanität verlangt. Ein paar Zeichen in einer Kurznachricht, die dem Partner mitteilen wo man ist, was man tut und vielleicht auch noch mit wem man es tut. Versäumt man diese Informationen seiner besseren Hälfte zu übersenden, kann die sonst so harmonische Zweisamkeit schnell ungewollt dramatische Züge annehmen. Und noch während der Liierte vorbildlich und pflichtbewusst die Buchstaben in sein Handy tippt, verfliegt sogleich die Brise der Spontanität und er schaut fast neidisch zu seinem Single-Kollegen, der bereits in den Startlöchern steht. Trotzdem ist Nicht-Schreiben für den Liierten keine Option.

realisiert durch evolver group