Ein geplantes Open-Air von Ed Sheeran gefährdet möglicherweise seltene Singvögel. - © picture alliance/Photoshot
Ein geplantes Open-Air von Ed Sheeran gefährdet möglicherweise seltene Singvögel. | © picture alliance/Photoshot

Essen Absage? Ed-Sheeran-Konzert gefährdet seltene Singvögel

Zum Open-Air auf dem Flughafen Essen-Mülheim werden 80.000 Menschen erwartet. Doch Feldlerche und Steinschmätzer könnten die Pläne noch kippen.

Matthias Schwarzer

Essen. Es war geplant als Mega-Event: Auf dem Flughafen Essen-Mülheim soll am 22. Juli 2018 Superstar Ed Sheeran ("Shape of you") ein Open-Air-Konzert geben. Rund 80.000 Menschen werden erwartet - das Konzert war nur wenige Stunden nach Beginn des Vorverkaufs restlos ausverkauft. Doch jetzt steht der Auftritt auf der Kippe: Zwei seltene Vogelarten sind bedroht. Wie die WAZ berichtet, soll es artenschutzrechtliche Bedenken gegen das Konzert geben. Die Feldlerche und der Steinschmätzer stehen auf der Roten Liste der gefährdeten Arten - und beide seien Laut Stadt Essen auf dem Gelände beheimatet. "Die Umweltämter der Städte Mülheim und Essen sowie ein vom Veranstalter beauftragter Biologe prüfen derzeit, ob die Tiere durch unterschiedliche Maßnahmen geschützt werden können", zitiert die Zeitung eine Sprecherin. Ed Sheeran geht im Sommer 2018 auf große Stadion- und Open-Air-Tour. In Deutschland soll er in München, Hamburg, Berlin und Essen Halt machen. Der Konzertveranstalter ist laut dem Bericht weiterhin zuversichtlich, dass das Konzert im Ruhrgebiet stattfinden kann. Der Schutz der Tiere ist allerdings rechtlich vorgeschrieben: Eine Veranstaltung darf keine erheblichen und nachhaltigen Auswirkungen auf die geschützten Tierarten haben, heißt es im Bundesnaturschutzgesetz.

realisiert durch evolver group