Über den Facebook Messenger verbreitet sich ein neues Virus. - © picture alliance / ZB
Über den Facebook Messenger verbreitet sich ein neues Virus. | © picture alliance / ZB

Netzwelt Neues Virus verbreitet sich über Facebook-Messenger

Ein Link einer befreundeten Person benötigt scheinbar erweiterte Browser-Einstellungen - hier liegt die Gefahr

Bielefeld. Ein neuer Virus verbreitet sich offenbar über den Facebook-Messenger. Davor warnt der Verein Mimikama, der sich der Aufklärung von Internetbetrug verschrieben hat. Der Virus verbreitet sich über einen harmlos wirkenden Weg. Was tut das Virus? Demnach erhalten Nutzer von einer befreundeten Person einen Link zu einem Video - jedoch ohne das Wissen des Senders. Der Link ist zudem gekürzt, sodass nicht erkennbar ist, wohin der Link führt. Wird er angeklickt, öffnet sich ein Google Dokument mit dem Gesicht des Absenders und einem "Play"-Button, der ein Video vortäuscht. Über einen Klick darauf gelangt man zu einer Youtube-nachempfundenen Seite. Möchte man nun das Video abspielen, erscheint ein Hinweis, der dazu auffordert, eine Codec-Erweiterung zu installieren. Dann sei das Video abspielbar. Diese Erweiterung ist jedoch nur eine Browsererweiterung für Google-Chrome, die man auf keinen Fall installieren sollte, so der Verein Mimikama. Sobald die Erweiterung installiert sei, könne auf das eigene Facebook-Profil zugegriffen werden, sowie Statusmeldungen verfasst und private Nachrichten, ebenfalls mit falschen Links, versendet werden - ohne vom Besitzer bemerkt zu werden. Was Betroffene tun sollten Mit der Löschung der Google-Erweiterung kann das Problem behoben sein. Dazu klickt man neben der Browserzeile rechts oben auf die drei waagerechten Striche, auf "weitere Tools" und "Erweiterungen". Hier muss das Häkchen bei "Google Docs" entfernt oder durch das Papierkorbsymbol gelöscht werden. Anschließend sollten alle Geräte vom Facebook-Profil abgemeldet, die Passwörter geändert und der Browserverlauf gelöscht werden, so Mimikama. Ein Facebook-Sprecher erklärte, das soziale Netzwerk habe eine Reihe automatisierter Systeme, um zu verhindern, dass schädliche Links und Dateien auf Facebook auftauchen. "Wenn wir vermuten, dass ein Computer mit Malware infiziert ist, bieten wir demjenigen einen kostenlosen Anti-Viren-Scan von einem unserer Partner an." Tipps zu Sicherheit auf Facebook und Links zu den Anti-Viren-Scans gibt es auf facebook.com/help.

realisiert durch evolver group