Immer fröhlich? Der Smiley gibt Antworten - mit sich selbst. - © picture alliance / Zhang Wenkui/Imaginechina/dpa
Immer fröhlich? Der Smiley gibt Antworten - mit sich selbst. | © picture alliance / Zhang Wenkui/Imaginechina/dpa

Netzwelt Welt-Emoji-Tag: Der Smiley im Interview

Heute ist Welt-Emoji-Tag. Was das für das wohl meistgenutzte Symbolbild bedeutet, haben wir in einem (fiktiven) Gespräch festgehalten - in Emojis

Björn Vahle

Emojis sind die Schriftzeichen gewordenen Gefühlsbekundungen der modernen Kommunikation. Aber wie sieht es wirklich hinter der Fassade des Smileys aus? Was machen Emojis, wenn sie niemand nutzt? Und sagt ein Bild wirklich mehr als tausend Worte? Ein (fiktives) Gespräch in Emojis. Herr Smiley... Aha, wir dürfen Sie also duzen? Okay. Bist du eigentlich immer fröhlich? Na gut, das war absehbar. Was machst du, wenn du nicht lächelst? Smileys müssen mal? Wie funktioniert das denn? Da wir das nun geklärt haben, geht es nicht an die Substanz, immer die Gefühle anderer ausdrücken zu müssen? Oh, da haben wir wohl einen wunden Punkt getroffen... Wärst du lieber häufiger du selbst? Na gut, anderes Thema. Warum bist du eigentlich meistens gelb? Betriebsgeheimnis? Oder doch eher Nierenschaden? Na na, wer wird denn gleich gemein werden? Was macht ihr, wenn ihr mal frei habt? Ah ja, und wie sieht das in der Regel aus? Oh, und was sagt dann der Chef? Also doch gelb wegen Nierenschaden? Schon gut. Was sagst du denen, die behaupten, ihr seid keine Kunst? Welchen deiner Kollegen nutzen wir Menschen eigentlich am häufigsten? Dein Kommentar zu Donald Trump? Letzte Frage: Glaubst du, die Menschen verstehen sich besser, seitdem es euch gibt? Wir danken für das Gespräch.

realisiert durch evolver group