Wurst auf Knopfdruck: Auch in OWL nutzen viele regelmäßig die Grillfleisch-Automaten. - © dpa
Wurst auf Knopfdruck: Auch in OWL nutzen viele regelmäßig die Grillfleisch-Automaten. | © dpa

Essen und Trinken Grillwurst to go: Hier finden Sie in OWL Fleischautomaten

Mehrere Fleischereien in der Region bieten den Service an

Anneke Quasdorf

Gütersloh. Süßigkeiten auf Knopfdruck kennt man. Getränke auch. Sogar Kondome gibt's seit Jahrzehnten im Automaten. Dass Hungrige sich ihr Grillfleisch aus einem frei zugänglichen Kühlschrank ziehen können, ist in Deutschland allerdings noch relativ neu. Mittlerweile stehen aber auch in OWL einige Exemplare, die rund um die Uhr geöffnet sind. In der Karte sehen Sie alle Grillfleischautomaten in OWL im Überblick. Wenn in der Karte auf das Symbol oben links klicken, sehen Sie die Standorte mit Adressen in Listenform: Den ersten Grillfleisch-Automaten im Kreis Gütersloh hat vor sechs Jahren Thomas Knöbel aufgestellt. Ihm gehört der gleichnamige Fleischerei- und Partyservice-Betrieb. Hier ersetzen mittlerweile zwei fest eingebaute, knallrote Automaten die Schaufensterdeko. Neben Rostbratwürstchen, verschiedenen Steaksorten und Frikadellen können Heißhungrige hier noch aus einem Angebot an Süßigkeiten, alkoholfreien Getränken, hausgemachten Salaten und eingemachten Gerichten wie Bolognesesoße oder Currywurst wählen. Für Muslime hat er sogar eine Rostbratwurst aus Rehfleisch im Schafsdarm und mit Pflanzenfett im Angebot. "Was man halt so braucht, um es sich gutgehen zu lassen", sagt Knöbel und lacht. "Meine Rostbratwürste haben die Sonntagsglocken noch gehört" Und gutgehen lassen wollen es sich scheinbar viele Menschen aus dem Kreis Gütersloh. Genaue Zahlen will Knöbel zwar nicht nennen, aber zu einem: "Es lohnt sich" lässt er sich dann doch hinreißen. "Wobei man unterschätzt, wie viel Arbeit dahintersteckt." Regelmäßig muss der Automat gewartet und saubergemacht werden und an sonnigen Sonntagen oder Spitzentagen wie dem Vatertag stehen Knöbel und seine Frau Verena stundenlang hinter den Geräten im Laden und füllen die Fächer nach. Preislich liegt das Automaten-Angebot gleichauf mit den Waren aus der Theke. "Zu uns kommen Leute, die Qualität wollen und dafür auch den entsprechenden Preis zahlen", so Knöbel. Er macht immer wieder die Erfahrung, dass Regionalität mittlerweile vielen wichtiger ist, als Bio-Landwirtschaft. "Und bei mir weiß man halt: Im Zweifel habe ich das Tier noch gekannt und meine Rostbratwürste haben die Sonntagsglocken noch gehört." Kühlkette muss eingehalten werden Aus hygienischer Sicht gibt es keine Vorbehalte gegen die Fleischautomaten. "So lange der Betreiber die Richtlinien beachtet, die bestehen, wenn man Lebensmittel in den Verkehr bringt, die Kühlkette einhält und alles ordnungsgemäß verpackt, geht das in Ordnung", sagt Michaela Pitz, Pressesprecherin des Gesundheitsamtes des Kreises Paderborn. Auch bei direkter Sonneneinstrahlung auf den Automaten müssten sich Verbraucher keine Gedanken machen: "Diese Geräte haben eine Kühlautomatik und regeln die Temperaturen automatisch hoch oder runter, je nach Bedarf." Klar sei natürlich: Nicht jeder kann sich einfach einen Automaten vor die Haustür stellen und Wurst reinpacken. "Um dafür eine Genehmigung zu bekommen, gibt es ganz klare Bestimmungen und bauliche Voraussetzungen." Die gelten auch für einen Automaten, der noch weiter verbreitet ist: die Milchautomaten. Andrea Hornfischer vom Rheinischen Landwirtschafts-Verband schätzt, dass es in Nordrhein-Westfalen etwa 100 Milchtankstellen gibt. Die Tendenz sei steigend. Die Preiskrise im vergangenen Jahr habe den „Automaten-Boom" befeuert. Mit Material der dpa

realisiert durch evolver group