Appetitlich angerichtet: Eine Salbei-Roulade. - © Foto: Harald Lembke
Appetitlich angerichtet: Eine Salbei-Roulade. | © Foto: Harald Lembke

Kochen mit und ohne Fleisch Köstliche Salbei- Roulade

Harald Lembke serviert nach herzhaftem Rezept

Paderborn. Salbei ist in der norditalienischen Küche sehr beliebt. Die desinfizierende Wirkung der Inhaltsstoffe wie Monoterpene, Flavonide und Tripertene ist wirksam gegen Entzündungen der Mund- und Darmschleimhaut. Als frische Blätter in der Füllung erzeugen sie ein ungewöhnliches Aroma und verleihen der Soße einen sanften Charme. Das Steakfleisch aus der Rinderhüfte ist saftig und benötigt eine kürzere Garzeit als das Fleisch aus der Oberschale. Der etwas dicker geschnittene Bauchspeck verleiht die nötige Herzhaftigkeit, weiß Harald Lembke und serviert uns eine Salbei-Roulade. Zutaten: 1 Schmetterlingssteak aus der Rinderhüfte pro Person 2 Scheiben magerer Bauchspeck, 2 mm dick pro Roulade 6 – 8 Salbeiblätter pro Roulade Senf, Pfeffer und Salz aus der Mühle Zwiebelwürfel, Tomatenmark, kräftige Fleischbrühe Zubereitung: Das Fleisch wird aufgeklappt und auf 5 Millimeter Stärke geklopft. Hier besonders sorgfältig auf die Plattierung der Mittelnaht achten. Nun bestreicht man es mit Senf, legt die Salbeiblätter und die Speckscheiben auf. Die Fleischscheibe wird an den Längsseiten schmal eingeschlagen, aufgerollt und mit einem Hölzchen fixiert. Mit Pfeffer und Salz bestreuen. In einem großen Topf Olivenöl erhitzen. Die Rouladen rundherum scharf anbraten. Aus dem Topf nehmen. Wärmezufuhr auf mittlere Stärke reduzieren. Nun Zwiebelwürfel und Tomatenmark im Bratfett anschmoren, mit Brühe ablöschen. Die Rouladen in den Topf zurückgeben. Bei geschlossenem Deckel in 45 Minuten schmoren. Erneut herausnehmen. Die Soße mit etwas Speisestärke leicht binden, abschmecken. Die Rouladen in der fertigen Soße servieren. Dazu passen sehr gut Semmelklöße.

realisiert durch evolver group