Ein geordneter Arbeitsplatz sieht nicht nur gut aus - er erleichtert auch die Arbeit. - © picture alliance / Photoshot
Ein geordneter Arbeitsplatz sieht nicht nur gut aus - er erleichtert auch die Arbeit. | © picture alliance / Photoshot

DIY Ordnung am Arbeitsplatz: Sieben praktische Lifehacks fürs Büro

So beseitigen Sie das Chaos auf dem Schreibtisch und arbeiten Sie strukturierter

Julia Gesemann

Der Schreibtisch verschwindet unter einem Wirrwarr an Akten, Unterlagen und losen Zetteln. Unter ihm knubbeln sich die verschiedenen Kabel - längst ist nicht mehr zu erkennen, welches wohin gehört. Und immer wenn ein Stift gerade dringend benötigt wird, ist er einfach nicht aufzufinden. Der Arbeitsalltag ist oft stressig genug. Da sollte der eigene Arbeitsplatz im Büro organisiert und aufgeräumt sein. Das spart kostbare Lebenszeit. Wir stellen Ihnen sieben Tipps vor, mit denen Sie schnell, kostengünstig und einfach umgesetzt Ordnung auf und an dem Schreibtisch schaffen: 1. Ordnung im Kabelsalat Das Ladegerätkabel des Smartphones, USB-Kabel, HDMI-Kabel, Verlängerungskabel... An Kabeln mangelt es eigentlich nie im Büro. Umso wichtiger, dass diese sich nicht ineinander verknoten, sondern schnell griffbereit sind. Tipp: Kramen Sie in der Spielkiste Ihrer Kinder und stibitzen Sie sich ein bis zwei Legomännchen. Sie sehen nicht nur witzig aus, sondern bieten auch eine helfende Hand - und halten Ihre Kabel in Position, wenn Sie diese gerade nicht brauchen. Kleben Sie die Figuren mit Kraftkleber oder starkem Doppelklebeband an die Kante Ihres Schreibtisches. Schon sind sie bereit für den Einsatz. Sie benötigen manche der Kabel nicht täglich, wollen sie aber trotzdem ordentlich verstauben? Dann schmeißen Sie abgerollte Toilettenpapierrollen nicht in den Papiermüll, sondern bewahren sie auf. Dort finden ordentlich aufgerollte Kabel perfekt Platz. Mit einem Filzstift beschriften - fertig. Wenn dabei einige "Kabelrollen" zusammenkommen, können Sie diese platzsparend in einer Box vertikal nebeneinander einsortieren. 2. Zettel einfangen Ein Haufen loser Zettel in der einen Schreibtischecke, gegenüber stapeln sich weitere Blätter. Doch ein Hefter oder ein Ringordner ist gerade nicht zur Hand. Was tun? Die Gefahr, dass bei unordentlichen Zettelhaufen doch einmal ein wichtiges Dokument verloren geht, ist groß. Doch mit diesem einfachen und kostengünstigen Tipp haben Sie ganz schnell wieder Ordnung. Alles was Sie brauchen: Große Büroklammern und Gummibänder. Lochen Sie die Zettel, nehmen Sie ein Gummiband doppelt und fädeln Sie es von hinten durch die Löcher. Die Enden des Gummibandes fädeln Sie in eine Büroklammer ein - fertig. 3. Hilfe beim Blättern Wenn Sie gerade dabei sind, sämtliche Zettel zu sortieren und ordentlich abzuheften, hilft Ihnen bestimmt dieser kleine Alltagstipp: Wickeln Sie sich ein Gummiband zweimal um den Finger, sodass es zwar stramm, aber nicht zu eng sitzt. Damit haben Sie den nötigen Griff, um sich durch das Blätterdurcheinander zu wühlen - oder um Akten durchzusehen. Und das ständige Befeuchten des Fingers gehört der Vergangenheit an. 4. Dank farbiger Akzente den Überblick behalten To-Do-Listen und Terminplaner helfen, sich selbst zu organisieren. Nach und nach können die Punkte auf der Liste abgearbeitet werden. Und ist die Aufgabe erledigt, ist es ein gutes Gefühl, diese durchstreichen zu können. Doch auch die Organizer können Ordnung vertragen. Dabei helfen: Farbakzente. Mithilfe farbiger Stifte oder farbiger Klebebänder, die beschriftet werden können, priorisieren Sie Ihre Aufgaben und wissen, welche dringend erledigt werden müssen. Kleiner positiver Nebeneffekt: Die Farbtupfer machen gute Laune. 5. Stifte ordnen Herumfliegende Stifte stören nicht nur. Wenn man dann dringend einen benötigt, um eine wichtige Info niederzuschreiben, ist keiner aufzufinden. Besser, Sie bewahren Ihre Stifte alle an einem Ort schnell greifbar auf. Das geht natürlich mit handelsüblichen Stiftebechern. Schnell selbstgemacht und kostengünstig sind aber auch diese beiden Alternativen: Schnappen Sie sich einen alten Pappkarton, bekleben Sie ihn mit schönem Geschenkpapier, stellen Sie abgerollte Toilettenpapierrollen hinein - schon haben Sie ganz viel geordneten Platt für Ihre Stifte. Oder nehmen Sie alte gespülte Einmach- oder Schraubverschlussgläser. In denen finden ebenfalls alle Stifte Platz und können nach Kugelschreibern, Bleistiften und Farbstiften sortiert werden. 6. Tastatur reinigen Egal ob Laptop oder PC: Die Tastatur ist der Hort des Bösen. Brötchenkrümel vom letzten schnellen Mittagessen vor dem PC, Staub und Flusen und Keime. Alles setzt sich zwischen die Tasten. Es schadet also nicht, wenn Sie Ihre Tastatur regelmäßig einmal reinigen. Und das ist gar nicht so kompliziert. PC-Tastatur: Drehen Sie die Tastatur einmal auf den Kopf und schütteln Sie vorsichtig den groben Dreck heraus. Nehmen Sie sich anschließend ein Post-It zur Hand und ziehen Sie es mit der Klebeseite nach unten langsam, Reihe für Reihe durch die Tastatur. Ganz schön ekelig, was da alles hängen bleibt. Das reicht nicht? Dann sollten Sie die Tastatur einmal gründlich reinigen. Machen Sie zunächst ein Foto, damit Sie nachher alle Tasten wieder an die richtige Stelle montieren. Vorsichtig und mit Geduld können Sie die Tasten mit einem Stift lösen. In der Regel sind sie spülmaschinenfest, Temperaturen bis 40 °C sind kein Problem. Ohne die Tasten können Sie die Tastatur einmal absaugen und mit einem leicht feuchten Tuch abwischen. Tasten wieder einsetzen, fertig. Notebook: Schalten Sie den Laptop aus, entfernen Sie den Akku. Stellen Sie auch den Laptop vorsichtig auf den Kopf und schütteln Sie groben Dreck aus der Tastatur. Wischen Sie mit einem leicht feuchten Mikrofasertuch über die Tasten. Für die Zwischenräume eignen sich Zahnzwischenraumbürsten, mit denen Sie vorsichtig die Ecken reinigen können. 7. Halterung für Kopfhörer Im Büro sind sie oft nicht mehr wegzudenken. Man muss sich einen Tonmitschnitt anhören, will aber den Büronachbarn nicht stören - also kommen Kopfhörer ins Ohr. Und egal, wie sie nach der Nutzung auf dem Schreibtisch abgelegt werden: Irgendwie verknoten sie sich doch immer wieder. Damit ist jetzt Schluss. Mit den Foldback-Klammern (Binder Clips) können Sie Ihre Kopfhörer so verstauen, dass diese beim nächsten Einsatz nicht erst noch aufwendig entknotet werden müssen.

realisiert durch evolver group